Herzlich willkommen, Besucher! [ Registrieren | AnmeldenRSS Feed

NEU & GRATIS
Menu 
Anzeige schalten
NEU & GRATIS

Den Garten neu anlegen oder umgestalten

| Allgemein | 3. April 2014

Bild1

Endlich, der Frühling ist da! Und er fühlt sich wieder wunderbar an. Die warmen Sonnenstrahlen tun nicht nur den Pflanzen gut, sondern auch den Menschen. Also raus und ab in den Garten!

Endlich werden die Tage im Frühling wieder länger und die ersten üblichen Gartenarbeiten konnten auch schon erledigt werden: Unkraut jäten, den letzten Schnitt an Busch und Baum vollenden, neues Saatgut säen und vielleicht auch schon einmal den Rasen vertikutieren.

Manchmal „keimt“ allerdings während der letzten Wintermonate ein neues und großes Gartenprojekt im Kopf, das man nun im Frühling umsetzen möchte. Inspiriert nämlich durch schöne Gärten in Büchern, Zeitschriften oder durch Freunde möchte man seinen Garten einfach ganz neu gestalten!

Am Anfang, steht wie bei jedem Projekt die Bestandsaufnahme

Was wächst auf dem Grundstück überhaupt, wie viele Sonnenstunden sind vorhanden, welche bereits bestehenden Pflanzen beeinflussen das Wachstum der geplanten Pflanzen. Denn Größe, die Lage des Grundstücks und bereits vorhandene Pflanzen und Bauten geben den Rahmen des Machbaren vor. Anschließend schreibt man sich die Änderungen, geordnet nach Priorität, auf eine Wunschliste. Hier einige Beispiele von solch großen Gartenprojekten und was man beachten sollte:

Im Mittelpunkt eines Gartens steht immer die Terrasse

Als Verlängerung des Wohnzimmers ins Freie hinaus, nimmt die Terrasse die zentrale Position im Garten ein. Im Idealfall zeigt die gesamte Gartenseite des Hauses nach Süden bzw. Südwesten. Dann haben sie im hinteren oder seitlichen Bereich des Gartens in der Regel, den größten Teil des Tages bis zum Abend Sonne. So sitzt man nicht im Schatten des Hauses und kann die Mittags- und Nachmittagssonne genießen. Eine Zuflucht an sehr heißen Tagen bietet, für Gärten mit Terrassen auf der Sonnenseite, ein zweiter Sitzplatz im schattigen Bereich.

Haltbare Baumaterialen verwenden

Wenn Gärten in die Jahre gekommen sind und sich ihre Besitzer für eine grundlegende Neugestaltung entschieden haben, fällt immer wieder auf, dass viele Holzelemente mehr oder weniger stark verrottet sind. Vor allem Palisadenreihen zur Hangabstützung oder zur Abgrenzung von Hochbeeten, Rabatten, etc. faulen oft schon wenige Jahre nach dem Einbau weg. Überall da, wo Holz dauerhaften Kontakt mit dem Erdreich hat, bietet die Imprägnierung solcher Hölzer offenbar nicht den gewünschten dauerhaften Schutz gegen Fäulnisbakterien. Das liegt zum einen an mangelhafter Qualität der Imprägnierung, anderseits aber auch daran, dass heimische Hölzer nur bedingt gegen Fäulnis geschützt werden können. Palisaden, Zäune und Sichtschutzelemente aus imprägnierter Fichte oder Kiefer sind einfach keine Gartenelemente für die Ewigkeit.

Wer sich lange an Holzbauteilen im Garten erfreuen möchte, sollte den direkten Kontakt des Holzes mit dem Erdreich vermeiden. Das Holz muss die Gelegenheit haben nach dem Regen auch wieder trocknen zu können. Wer eine Holzterrasse besitzen will, sollte, statt einheimischer Fichte oder Kiefer, lieber wesentlich witterungsbeständigeres Holz wie beispielsweise Lärche, Douglasie oder noch besser Robinie verwenden. Der Einsatz von Tropenholz sollte nach Möglichkeit immer vermieden werden.

Pavillons, Garten- und Gewächshäuser

Bild4Im Grünen sitzen und dennoch ein Dach über dem Kopf haben – das genießt der Besitzer eines Pavillons. Je nach Ausführung haben solche Gartenhäuser auch eine Rundumverglasung, sodass man unabhängig von der Witterung draußen sitzen kann und man, im Gegensatz zu einer Terrasse, eine freie Sicht nach allen Seiten hat. Für einen frei stehenden Pavillon sollte das Grundstück allerdings schon einigermaßen großzügig bemessen sein. Und wie oben beschrieben muss das Holz frei auf einem ordentlichen Fundament stehen, um sich lang daran erfreuen zu können. Eine sehr gute Beschreibung, worauf man bei einem Fundament achten soll, gibt es bei der Gartenhaus-GmbH.

Das Gleiche gilt für geschlossene Gartenhäuser, die meist als Abstellraum für Gartengeräte, Grill, Freizeitmöbel, etc. dienen. Um Platz zu sparen kann man das Gartenhäuschen- nach Absprache mit dem Nachbarn – auch relativ nah an die Grundstücksgrenze platzieren. Welche Vorschriften hinsichtlich maximaler Größe und einzuhaltender Abstände bestehen, sagt ihnen der örtliche Bebauungsplan.

Spielen im Garten

Familien mit Kindern haben ein ganz anderes Ziel. Sie möchten den Garten bei schönem Wetter zum Spielen nutzen. Dazu gehört zuallererst eine möglichst große Rasenfläche. Eine strapazierfähige Rasenmischung sorgt dafür, dass das Grün die übliche Belastung etwa durch Ballspiele problemlos verkraftet. Rund um den Rasen sollten keine Beete mit empfindlichen Pflanzen angelegt werden. Kleinere Kinder wünschen sich außerdem meistens einen Sandkasten und eine Schaukel sowie Klettergerüste. Für die Großen kann ein eigenes Spiel- oder Baumhaus eingeplant werden. Für solche Bauten gilt, dass Sicherheit bei der Benutzung oberste Priorität besitzt. Fertig gekaufte Spielgeräte sollten TÜV- und GS-Zeichen aufweisen und müssen unbedingt fachgerecht montiert werden.

2425 Sichtungen, davon 8 heute

Unkraut bestimmen – Was wir in unseren Blumenbeeten möchten

| Allgemein | 21. März 2014

Ein Garten ist ein gestaltetes Stück Natur. Aber wie viel Natur hat Platz in unserer Gestaltung? Weil wir unsere Beete und Rabatten mit viel Hingabe bepflanzen, möchten wir auch wissen, was in ihnen wo wächst. Wir säen aus und pflanzen ein, was wir dort auch wachsen sehen möchten. Und was wir sehen möchten sind oft Zierpflanzen. Unkraut, das sich hinterrücks und ungefragt einschleicht, empfinden wir als ungebetenen Gast und rücken Ihm zu Leibe. Gartenarbeit heißt für uns vor allem Unkraut vernichten. Aber können nicht auch ungebetene Gäste uns freudig überraschen? Worin liegt denn eigentlich der Unterschied zwischen Unkraut und Ziergewächsen?

Unkraut bestimmen

Unkraut bestimmen

Weiterlesen ›

2245 Sichtungen, davon 6 heute

Grundausstattung Gartengeräte – Schnittwerkzeug

| Allgemein | 18. Januar 2014

Hallo liebe Gartenfreunde,

von Winter kann man dieses Jahr wirklich nicht sprechen. Derzeit sind zweistellige Plus-Temperaturen an der Tagesordnung und Frost, Schnee (alles was zu einem ordentlichen Winter gehört) sind nicht in Sicht.

In meinem letzten Blogeintrag vom 09. Januar 2014 habe ich angefangen über die Grundausstattung der Gartengeräte zu schreiben. Heute möchte ich den Blogeintrag um Schnittwerkzeuge ergänzen.

Gartenschere

Allerderdings benötigt der Gärtner / Gartenfreund neben den Gartenwerkzeugen für die Bearbeitung des Gartenbodens  auch Schnittwerkzeuge für z.B. Hecken, Sträucher, Bäume usw.. Eine kleine Gartenschere zum Beispiel ist vielfältig einsetzbar und mit Sicherheit eine sinnvolle Anschaffung. Der Fachhandel bietet hier eine große Anzahl von verschiedenen Modellen an, die sich  in Größe und Schneidetechnik unterscheiden. Natürlich kann man auch auf der Gartenplattform Gartenwaldi im Bereich Inserate nachschauen, ob jemand eine gebrauchte Gartenschere verkauft oder ein Gesuch aufgeben.

Für alle Schneidewerkzeuge gilt jedoch, dass Sie auch hier auf Qualität achten sollten.  Denn mit einer Schere die nicht gut scheidet braucht man viel Kraft und Ausdauer und außerdem macht die Arbeit im Garten dann auch keinen Spaß.

Tipp

Für eine lange Lebensdauer sollten die Messer aller Schneidewerkzeuge aus rostfreiem Edelstahl bestehen.

Gartenmesser

Als Ergänzung zur Schere sollten Sie sich auch ein kleines sogenanntes Garten- oder Gärtnermesser zulegen. Dies kann bei allen möglichen Gartenarbeiten ein nützlicher Helfer sein.

Astschere

Wer Bäume oder Ziergehölz in seinem Garten hat und diese in Form bringen möchte, sollte sich auch eine Astschere zulegen. Im Unterschied zur „normalen“ Gartenschere können sie mit einer Astschere Zweige und Äste mit einem Durchmesser 3 cm oder mehr problemlos schneiden. Wenn die Äste aber so hoch sind, dass man aus dem Stand nicht mehr bequem rankommt und auf eine Leiter verzichten möchte, dem empfehle ich ein Modell mit Teleskopstiel. Müssen Äste geschnitten werden, die einen Durchmesser von mehr als 3 cm überschreiten, empfehle ich eine Baumsäge.

 Heckenschere

Als erstes muss man entscheiden, ob man eine Handschere oder eine elektrische Heckenschere haben möchte. Für’s Grobe empfehle ich ein elektrisches Gerät. Zum Nachschneiden eine Handschere. Wenn Sie sich für eine elektrische Heckenschere entscheiden achten Sie auf ein ausreichend langes Schneidemesser und auf die richtige Watt-Leistung. Sie sollte m.. nicht unter 400 Watt liegen, da sonst die Schere leicht stecken bleiben kann.

Tipp

Bei der Auswahl einer Elektroschere sollten Sie unbedingt auf die Sicherheit achten. Wichtig ist ein gerät mit einem Schnell -Stopp Mechanismus.

Garteninserate bei Gartenwaldi aufgeben

Wenn Sie alte Gartengeräte aussortieren möchten, bitte auf Gartenwaldi.de als Verkauf einstellen. Wenn Sie ein  Gartengerät suchen, bitte auf Gartenwaldi.de schauen und ggf. ein Garteninserat aufgeben.

1682 Sichtungen, davon 4 heute

Grundausstattung Gartengeräte

| Allgemein | 9. Januar 2014

Grundausstattung Gartengeräte

Mit Qualität macht’s Spaß!

Weniger ist oft mehr. Überlegen Sie vor dem Kauf, was Sie wirklich benötigen und setzen Sie auf Qualität. Vielleicht stehen Sie ja mit Ihrem Garten am Anfang und müssen sich erst eine Ausrüstung an Gartengeräten zu legen. In diesem Fall kann ich Ihnen nur den Tipp geben nicht überstürzt in den nächsten Gartencenter zu rennen und die Regale leer zu kaufen. Gehen Sie auf Gartenplattformen wie z.B. Gartenwaldi.de und schauen, was andere Gartenfreunde zum Verkauf anbieten oder stellen Sie selbst ein Kaufgesuch / Garteninserat ein.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass viele Gartengeräte die auf den ersten Anschein wichtig erscheinen, später ungenutzt in der Ecke stehen und nur Platz verbrauchen.

Was Sie aber auf jeden Fall brauchen, sind die 3 klassischen Gartenwerkzeuge – Spaten, Rechen und Hacke. Vielleicht lohnt es sich auch, ergänzend noch eine Schaufel und Rasenmäher zu kaufen.  Auch das können Sie auf Gartenwaldi.de bekommen. Mit dieser Grundausstattung sollten Sie bei Ihrer Gartenarbeit schon recht weit kommen. Die restlichen Gerätschaften für die Gartenarbeit sollten Sie erst dann anschaffen, wenn Sie sie auch brauchen.

Tipp:

Bei allen Gartenwerkzeugen sollten Sie unbedingt darauf achten, dass es Qualitätsware ist. Die preiswerten Produkte sehen zwar auf den ersten Blick genauso stabil aus, versagen aber Gebrauch oder gehen bei der ersten Nutzung kaputt. Wer sich also Ärger ersparen will, gibt bei der Erstinvestition lieber ein paar Euro mehr aus erhält dafür ein Produkt, mit dem die Arbeit im Garten Spaß macht.

Gartengerät Spaten

Vor allem der Spaten wird bei Gartenarbeiten immer stark beansprucht, da er in erster Linie dazu dient, den Garten umzugraben. Daher sollte er aus hochwertigem, robusten Materialien bestehen. Wichtig ist in erster Linie der Stiel. Er sollte  z.B. aus Buchen- oder Eichenholz sein. Das Blatt ist ebenfalls wichtig. Dieses sollte aus gut gehärtetem Stahl sein. Wichtig:  Achten Sie hierbei auf eine stabil ausgeführte Verbindung zwischen Stiel und Blatt.

Spaten erhalten Sie mit den verschiedensten Griffen. Bewährt haben sich der T- und der D-Griff. Ich persönlich bevorzuge den T-Griff.

Gartengerät Rechen (auch Harke genannt)

Einen Rechen brauchen Sie dann, wenn Sie Beete für die Aussaat vorbereiten oder Laub zusammenrechen wollen. Je nachdem wie wo Sie den Rechen einsetzen wollen, lohnt es sich auch 2 Rechen (einen großen und einen kleinen Rechen) anzuschaffen. Aber auch hier lohnt es sich auf Qualität zu achten. Kaufen Sie keinen Rechen aus Blech. Dieses verbiegt sich beim geringsten Wiederstand (z.B. durch wurzeln) und geht schnell kaputt. Auch hier empfehle ich Stahl oder Gusseisen.

Gartengerät Hacke

Das dritte Gerät im  Bunde der Grundausstattung ist die Hacke. Sie dient z.B. dem Auflockern der Erde in Beeten. Natürlich kann sie auch zum Unkraut entfernen verwendet werden.

Garteninserate bei Gartenwaldi aufgeben

Wer also alte Geräte für dem Garten aussortiern will – bitte auf Gartenwaldi.de als Verkauf einstellen. Wer von Ihnen Gartengeräte sucht – bitte auf Gartenwaldi.de schauen und ggf. ein Garteninserat eingeben.

Euer Gartenwaldi

2186 Sichtungen, davon 6 heute

Weihnachtsdekoration noch schnell selber basteln

| Allgemein | 19. Dezember 2013

Noch 5 Tage bis Heiligabend (wie die Zeit vergeht)

Höchste Zeit also, sich um die Weihnachtsdekoration /den Tischschmuck -sprich z. B. einen Weihnachtskranz zu kümmern.

Wer eine persönliche Note einbringen möchte kauft keinen Weihnachtskranz im Geschäft, sondern  bastelt sich seine festliche Tischdeko selbst. Ich gebe zu, das Basteln eines Weihnachtsgestecks ist aufwändiger als das Erstellen einer Eislaterne, dafür hat man von dem Gesteck aber meiner Meinung länger etwas.

Zum basteln braucht man ein bisschen Kreativität, kleine Weihnachtskugeln und/oder andere kleine Accessoires (z.B. Tannenzapfen) und – je nach gewünschter Größe –  Tannenzweige z.B. einer  Nordmanntanne (die piekt nicht so sehr) und Draht (am besten in grün, sodass man ihn später nicht mehr sehen kann).  Die Tannenzweige legt man in einen Kreis und befestigt diese mit dem Draht miteinander. Hat man einen schönen Weihnachtskranz in einer gewünschten Größe erstellt, bestückt man diesen mit seinen Accessoires. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.
Übrigens: LED Kerzenlichter sind dieses Jahr der Renner.

Wie schmückt Ihr Euren festlichen Weihnachtstisch?
Freue mich über Eure Kreationen.

Euer Gartenwaldi

Mein Weihnachtskranz sieht zum Beispiel so aus.

Gartenwaldi_Adventskranz_3
Gartenwaldi_Adventskranz_1

1616 Sichtungen, davon 5 heute

Eislaternen und Weihnachtsgärten

| Allgemein | 3. Dezember 2013

Eislaternen

Laut Wetternachrichten hat sich pünktlich zum 2. Advent am Wochenende der Winter angekündigt und es soll bis in die Niederungen schneien. Juhu, endlich weihnachtliche Atmosphäre.

Ein Garten im Winter kann unfassbar viel Freude bereiten. Schneeengel machen, Schneemänner bauen aber auch mit einer heißen Schokolade und einer Decke, die tolle Wintersonne genießen. Um diese winterlichen Stunden im Garten zu verschönern habe ich mir eine Idee ausgedacht, mit der man schnell und einfach eine klasse Dekoration erstellen kann.

Meiner Meinung gehört zu Weihnachten auch eine schöne, dekorative Weihnachtsbeleuchtung. Jedes Jahr findet man aufs Neue viele extreme Beispiele überall auf der Welt, wo  blinkende Lichter überhand nehmen und an jedem Ast Weihnachtsmänner und Rentieren verteilt sind. Besonders amerikanische Familie haben sich diesem Trend vermacht und probieren möglichst viel Aufmerksamkeit durch eben diese bunten Lichter und kitschigen Figuren in ihren Vorgärten zu erlangen. Ich persönlich habe mich für eine etwas klassischere sowie schlichtere Dekoration entschieden, die mit wenigen Handgriffen aussieht, als wäre sie von einem Profi. Viele Ideen werden euch hoffentlich zum kreativ werden anregen und ihr werdet euch wundern, wie man aus alltäglichen Dingen tolle Weihnachtsdekoration erstellen kann. Außerdem hat man so die Möglichkeit dem Garten eine ganz spezielle persönliche Note zu verleihen.

Der Erste Dekorationsvorschlag den ich euch heute vorstelle ist eine sogenannte „Eislaterne“  oder ein „Eiskuchen“:

Eislaterne Stern2 Eislaterne Stern Eislaterne Stern

Beispiele von Eislaternen; Quelle: http://ice-cold.info/eislaternen/eislaterne-stern.html

Man sucht sich eine beliebige Form aus (z.B. Kuchenformen), füllt diese mit Wasser und stellt sie während es friert nach draußen. Nach einer gewissen Wartezeit (etwa 2-3 Stunden, je nach Größe der Form) kann man die Form entfernen und es bleibt das nun toll geformte Eis. Das ist mein persönlicher Favorit, da man sich kreativ frei ausleben kann, jede mögliche Form wählen kann, von Herzen bis zu Weihnachtsmännern und der Arbeitsaufwand minimal ist. Kleiner Nachteil ist leider, dass sobald es nicht mehr kalt genug ist das Eis schmilzt und die Form zerläuft.

Kleiner Tipp: Wenn einem die Eislaternen zu schlicht sind kann man natürlich auch noch ein paar kleine Dekorations-Accessoires mit einfrieren, wie zum Beispiel Perlen, aber auch Blütenblätter und Tannenzapfen

Frage: Habt Ihr schon einmal Eislaternen gemacht? Was sind Eure Erfahrungen, worauf muss man bei der Herstellung einer schönen Eislaterne achten?

Euer Gartenwaldi

2010 Sichtungen, davon 5 heute

NEU & GRATIS